Nordsee | Ockholm – August 2016

2016 war ein turbulentes Jahr für uns – neben dem absolvierten 1. Examen und einem Berufswechsel blieb die Urlaubsplanung auf der Strecke, daher konnten wir den Sommerurlaub erst relativ spät planen und buchen. Wohin soll es diesmal in den Urlaub gehen? Diese Frage stellten wir uns lange und wussten genausolange nicht, was wir wollten. Letztenendes entschieden wir uns dann doch wieder für die Nordsee, allerdings nicht für eine Insel sondern für das Festland. Dort suchten wir dann also fleißig nach Unterkünften. Viel gab es allerdings schon nicht mehr zu finden aber nach etwas recherchieren fanden wir eine ganz neue und sehr schnuckelige Ferienwohnung in dem kleinen Örtchen Ockholm in der Nähe von Dagebüll.

Sehr früh, schon um 05:00 Uhr machten wir uns am 06. August mit vollgepackten Auto und samt den Fahrrädern auf Richtung Nordsee. Die Fahrt war diesmal sehr baustellenlastig, daher kamen wir erst um halb 3 an. Nach der herzlichen Begrüßung durch unsere Vermieter, Moni & Micha, packten wir erstmal unsere 7 Sachen aus, erholten uns von der Fahrt und machten uns mit der super Wohnung vertraut. Hier fehlte es uns an nichts! Die Dachgeschosswohnung war mit viel liebe zum Detail geschmückt und mit allem Wichtigen ausgestattet.

Dank dem Brötchenservice hatten wir jeden Morgen ein super Frühstück und konnten danach gestärkt in den Tag starten. Neben dem Erkunden mit den Fahrrädern haben wir auch den Ein oder Anderen Ausflug unternommen.

Gleich am ersten Urlaubstag fuhren wir mit dem Auto nach Husum. Hier war gerade Hafenfest, so konnten wir die „Graue Stadt am Meer“ von ihrer schönsten Seite bestaunen. Durch den Glücksfund eines 10 € Scheins von Lisa, gönnten wir uns eine Fahrt im Riesenrad. Dabei hatten wir bei nicht ganz so gutem Wetter immerhin einen kleinen Blick über Husum und die Nordsee bekommen. Dafür konnten wir danach kostenlos mit einem Elektrobus eine Stadtrundfahrt machen. Nach einer Stärkung zu Mittag direkt am Hafenbecken, erkundeten wir Husum weiter zu Fuß. Bald trieb es uns allerdings zurück nach Ockholm, wo wir den Abend mit einem kleinen Fahrrad-Cache-Ausflug verbrachten.

Dienstag zog es uns dann nach Pellworm. Hier war Lisa bereits 2007 mit der Familie im Urlaub und kannte sich auch sogleich wieder auf der kleinen Insel aus.

Nach der 40-minütigen Schiffsfahrt von Nordstrand aus, ging es mit den Fahrrädern vom Fähranleger gegen den Wind erstmal zum Hafenbecken. Danach plagte uns der Hunger und wir kehrten in Tammensiel ins Restaurant Schipperhus ein. Bei strahlenden Sonnenschein konnten wir unser Essen auf der Terrasse genießen. Leider hielt das schöne Wetter nur kurz an, kaum fuhren wir mit den Bikes weiter, nieselte es schon wieder. Davon ließen wir uns nicht abhalten und fuhren weiter geradeaus, quer über die Insel, zur alten Kirche. Dabei kamen wir an der Ferienwohnung von 2007 vorbei, der wir kurz einen Halt widmeten. Die alte Kirche war kaum zu übersehen. Einige Fotos später schoben wir die Fahrräder über den Deich und fuhren an der Nordsee entlang zum Anglerteich, vorbei am Leuchtturm und wieder zurück zum Fähranleger. Nach gerade mal 27,4 km hatten wir gut die Hälfte der Insel erkundet.

Mittwoch. Das Wetter meinte es gut mit uns, wit packten unsere Rucksäcke und schnappten uns die Räder um zur Hamburger Hallig zu fahren. (Nach dem wir bei unserem ersten Versuch wegen auftretenden Unwetter umkehren mussten – die Hallig war an diesem Abend komplett überspült) Bis zum äußersten Zipfel der Hallig kämpften wir uns vor und wurden mit einem tollen Wetter und Blick auf die Nordsee belohnt.

IMG_3695.jpg

14.08.2016 – Sonntag. Föhr ruft! 2008 machten wir hier mit Lisas Familie den ersten gemeinsamen Pärchenurlaub, daher freuten wir uns auf diesen Ausflug besonders. Wieder nahmen wir die Fahrräder mit auf die Fähre, um von Dagebüll nach Wyk überzuschiffen.

Nachdem wir durch Wyk schlenderten, kamen nach und nach sämtliche Erinnerungen wieder. Nach einem super leckeren Essen starteten wir unsere Fahrradtour über die Insel. An unserem ehemaligen Ferienhaus vorbei, steuerten wir den nördlichen Deich an um von dort aus einige Kilometer am Deich entlangzuradeln. Da der Wind sehr stark war, zog es uns aber schon bald wieder ins Inselinnere. Wir durchquerten Föhr und kamen im schönen Inseldörfchen Nieblum raus. Von dort aus war es nur noch ein Katzensprung bis zum Sandstrand. Bei Ebbe konnten wir durch das weitläufige Watt viele Meter waden und die Küste vom Meer aus bestaunen. Danach ging es gegen 16:30 Uhr zurück zum Hafen in Wyk und rauf auf die Fähre um wieder nach Ockholm zu kommen.

Von unserer Ferienwohnung aus, hatten wir einen kurzen Weg zum Deich. Oft fuhren wir mit den Fahrrädern an der Nordsee entlang oder besuchten Dagebüll und die umliegenden Dörfer.

Viele Geocaches später und etliche Kilometer, die wir mit den Fahrrädern und dem Auto hinter uns hatten – oder genauergesagt nach 10 Tagen, am 16.08.2016 – ging unser Sommerurlaub 2016 zu ende und Bayern hatte uns wieder.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.