Ostern auf Sylt | April 2019

Ziemlich spontan entschieden wir uns heuer, über Ostern nach Sylt zu fahren. Ein „Kurlaub“ musste dringend her und wo ging dies besser, als auf unserer liebsten deutschen Insel.

Da wir nur für ein verlängertes Wochenende auf die Insel reisten, fuhren wir diesmal zum ersten mal mit dem Zug. Kurzerhand buchten wir also unsere Tickets für die 1. Klasse und eine kleine Ferienwohnung in Tinnum, nahe an der Bushaltestelle. Am 18. April ging es dann endlich los. Frühs wurden wir zum Bahnhof gebracht und stiegen erstmal in den Regionalzug nach Bamberg ein. Von dort brachte uns der ICE nach Hamburg-Altona. So war zu mindest der Plan, den kurzerhand wurden die letzten zwei Halte in Hamburg gestrichen und wir mussten bereits in Hamburg Hbf aussteigen und uns selbst den restlichen Weg bis nach Altona mit der S-Bahn durchschlagen. Doch bei unserem Glück waren wir so schnell, dass wir sogar einen Zug früher nach Westerland erreichten.



In Westerland angekommen, kauften wir uns ein 6-Tages-Busfahrticket für knapp 100 € und stiegen in den Bus Richtung Tinnum ein.

Die Ferienwohnung „Entennest“ befand sich in einem 3-Parteien-Haus im Dachgeschoss. Schnell hatten wir unsere sieben Sachen ausgepackt und machten uns auch schon wieder auf nach Westerland. Ein Blick aufs Meer musste einfach noch sein bevor wir den Abend im Cafe Orth mit einem leckeren Essen ausklingen liesen.

Tag 1

In aller Frühe packten wir unseren Rucksack um das Südwäldchen unterhalb von Westerland zu erkunden und ein paar Geocaches einzusammeln. Danach spazierten wir den Weg am Strand zurück zum Campingplatz von wo uns der Bus weiter zur Strandoase brachte. Nach einem leckeren Mittagessen am Steg mit Blick auf das Meer brauchten wir ersteinmal eine Mitagspause. Am Nachmittag besuchten wir List und holten uns leckere Fischbrötchen bei Gosch damit wir genügend Kräfte hatten um das Abendlicht am Roten Kliff in Kampen bei einem Spaziergang genießen zu können. Den Abend verbrachten wir in Wenningstedt wo wir mit einer Kugel Eis den Sonnenuntergang von der Promenade aus zusahen.



Tag 2

Mit Adler-Schiffe nach Amrum. Heute lösten wir einen Geburtstagsgutschein beim ISTS ein und buchten uns eine Ausflugsfahrt nach Amrum. Start war der Hafen in Hörnum wo wir beim Warten auf unser Schiff die Robben Willi und Sylta bei ihren Tauchgängen im Hafen bewundern konnten. Mit reichlich Verspätung konnten wir Samstag Nachmittag Amrum erreichen und liehen uns dort für die knapp 3 Stunden Aufenthalt E-Bikes aus. In aller Ruhe fuhren wir Richtung Norddorf und genoßen dabei den Blick über die Nordsee und die anhaltende Ruhe. Eis und Kaffee stärkten uns dort für die Rückfahrt zum Hafen.

Eigentlich war für diesen Abend das große Osterfeuer in Hörnum geplant, doch leider musste es wegen der anhaltenden Trockenheit abgesagt werden. Nach dem aufregenden Tag waren wir eh zu müde, um noch Weiteres zu erleben.



Tag 3

Unser Ziel für Sonntag Mittag war das Dünenrestaurant „Beach House“ unterhalb von Westerland. Dort haben wir leckersten Fisch bei grandioser Aussicht gegessen und die Seele in einen der vielen Strandkörbe am Strand baumeln lassen. Nachmittags brachte uns der Bus nach Braderup um den Ein oder Anderen Cache zu suchen und das kleine Örtchen genauer unter die Lupe zu nehmen.



Tag 4

Für unsere letzten ganzen Tag auf Sylt liehen wir uns bei „Mietrad Sylt“ zwei E-Bikes aus um Sylts Osten zu besuchen. Unsere Fahrt ging von Westerland durch Keitum und Morsum und brachte und ans Morsum Kliff. Ein kurzer Spaziergang später saßen wir auch schon wieder auf den Fahrrädern und steuerten den Deich auf der anderen Seite der Bahnschiene an. Mit Blick auf das Wattenmeer fuhren wir den Weg zurück bis nach Keitum um dort bei Kückenkate auf Mittag zu essen.



Tag 5 – Abreise

Am Abreisetag flanierten wir noch etwas durch die Westerländer Innenstadt, gingen hier und da noch etwas Einkaufen und genoßen die restliche Zeit vor der Abfahrt des IC im Strandkorb auf der Promenade. Dabei ließen wir uns leckere Fischbrötchen von Gosch schmecken und ließen die letzten Tage Revué passieren. Viel zu früh mussten wir dann aber leider auch schon wieder von der Insel runder. Um 13:26 Uhr fuhr der Zug nach Hamburg wo wir unseren Anschluss-ICE blöderweise verpassten. Nach einer langen Tour kamen wir dann schlussendlich um 0:15 Uhr zuhause an und planen gedanklich schon wieder den nächsten Aufenthalt auf Sylt ♥


Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.